Wilde Wälder, romantische Kahnfahrten – Die Sächsische Schweiz

sunset view on Schrammsteine from Carolafelsen, Saxon SwitzerlandDas Elbsandsteingebirge ist zu Recht jedes Jahr Anzugspunkt unzähliger Wander- und Naturfreunde. Die auch als „Sächsische Schweiz“ bezeichnete bergige Region im Osten der Republik ist eines der spektakulärsten und schönsten Naherholungs- und Wandergebiete in ganz Deutschland. Besonders attraktiv macht die Region das sogenannte „Boofen“ (das Kampieren unter kleinen Felsvorsprüngen oder Höhlen). Wir haben Tipps für ein wunderbares Wanderwochenende im Elbsandsteingebirge gesammelt.

Die persönliche Sicherheit geht vor

Südlich von Dresden kommen Wanderer schnell auf ihre Kosten. Circa drei Millionen Besucher wandern jährlich durch das Elbsandsteingebirge. Die Bergrettung verzeichnet dabei jährlich etwa 75 Einsätze. Ein verschwindend geringer Anteil. Dennoch sollte man einige Maßnahmen treffen, bevor man sich auf eine Wanderung begibt. Dazu gehören neben festem Schuhwerk natürlich auch der Respekt vor der Natur und keine waghalsigen Sprünge über Felsspalten oder unterschätzte Wetterberichte. In der Regel sind den meisten Wanderfreunden diese Regeln jedoch bewusst.

Die schönsten Routen

Ist man gut vorbereitet, wartet eine Vielzahl an verschiedenen Touren im Elbsandsteingebirge. Über die verschiedenen Rundwanderwege lassen sich ganze Tage in atemberaubender Natur verbringen. Zu den schönsten Spots der Sächsischen Schweiz gehört beispielsweise der Lilienstein. Er ist der wohl eindrucksvollste Tafelberg der Sächsischen Schweiz und bietet einen unvergleichlichen Ausblick über die Gebirgsketten. Aber auch der Große Zschirnstein ist einen Tagestrip wert, wenn man zur höchsten Erhebung der Region möchte.

Eine Kahnfahrt zum Hermannseck

Direkt an der Grenze zu Tschechien findet man die Kirnitzschklamm. Hier kann man ein ganz besonderes Naturerlebnis auf dem Wasser wagen. Durch die Klamm und zwischen steilen Felswänden hindurch bewegt man sich auf dem Wasser durch eine atemberaubende Landschaft. Am Ende der Wasserwanderung wartet zusätzlich die weite Aussicht „Hermannseck“ die man aus der Klamm heraus betritt. Die Rückroute kann man über den Königsplatz antreten. Hier finden noch einmal einen wundervollen Ausblick über die wilde Waldlandschaft genießen, bevor man sich gänzlich auf den Rückweg macht.

 

Max Müller
Viator Team Deutschland

Save

, , ,

Comments are closed.